Vivasphera | Artenschutz 2017-06-14T08:37:09+00:00

Das ist unser Anspruch…

Viele Studien zeigen, dass ökologischer Landbau im Systemvergleich mit der konventionellen Landwirtschaft positive(ere) Auswirkungen auf die Artenvielfalt hat. Wir haben dies in zwei umfassenden Grundlagen-Studien aufgearbeitet (vgl. Kullmann/Jedicke 2014, Kullmann/Jedicke 2016). Dies ist uns jedoch nicht genug: Wir wollen bei jedem Produkt einen positiven Beitrag der Erzeugung zur Biodiversität und wir wollen dafür einen Nachweis, der jeder objektiven Prüfung standhält. Die Nachhaltigkeit von Produkten, eines Unternehmens oder einer Marke muss nachweisbar sein. Dieser Anspruch brachte uns zum Konzept der belegbaren Biodiversität, zum nachweisbaren Naturschutz, das wir in den beiden Studien entwickelt haben – aus denen dann VIVASPHERA hervorging.

…das können wir beweisen…

Wir zählen nicht nur durchgeführte oder unterlassene Maßnahmen, die die Artenvielfalt fördern. Wir zählen die de facto vorkommenden Arten, d.h. wir lassen diese von Arten-Experten erheben. Dazu haben wir in 2016 zu allen geplanten Produkten eine Arten-Erfassung (Monitoring) durchgeführt und dazu ein Netz von Monitorern in den Regionen der Biosphärenreservate aufgebaut. Das Bundesamt für Naturschutz hat dies, aus Mitteln des Bundesumweltministeriums, ermöglicht. Nun führen wir dieses Arten-Monitoring weiter.

…wollen wir weiter ausbauen…

Wir wollen die lokale Artenvielfalt mit jedem Produkt noch stärker fördern. So soll nicht nur ein bestimmtes Art-Vorkommen erhalten, sondern dieses noch vergrößert werden. Dazu erheben wir die gesamten Artenschutz-Aktivitäten unserer Erzeuger-Betriebe, um daraufhin mit diesen schrittweise weitere Arten-Schutzmaßnahmen zu planen und umzusetzen.

 

…und angemessen honorieren.

Das Monitoring und die Betriebsanalyse sind aufwendig, die Monitorer sollen fair honoriert werden. Dies müssen und wollen wir aus den Umsätzen mit VIVASPHERA-Produkten erwirtschaften, ebenso unsere Beiträge zu geplanten weiteren Arten-Schutzmaßnahmen auf unseren Erzeugerbetrieben. Als VIVASPHERA-Handelspartner und Kunde tragen Sie dazu bei, dass wir dies erreichen können.

Der Rhöner Streuobst-Birnen-Aufstrich
schützt das Stattliche Knabenkraut

Auf der Streuobstwiese unseres Erzeugers Bernhard Kastilan ist bereits seit vielen Jahren das Vorkommen des Stattlichen Knabenkrauts (Orchis mascula) dokumentiert. Diese Orchideenart findet auf der kalkreichen Wiese mit Schafbeweidung optimale Lebensbedingungen. Streuobst, Schafe, Orchideen und viele andere wildlebende Arten bilden hier eine Lebensgemeinschaft.

Der Chardonnay RHAMNI
fördert den Zitronenfalter.

Neben dem Chardonnay-Weinberg sowie am Hof des Weinguts Stefan Kuntz wurden zwei Hecken mit Faulbaum- und Kreuzdornbüschen gepflanzt, die Nahrungspflanzen für die Raupen des Zitronenfalters (Gonepteryx rhamni) darstellen. Der schöne Tagfalter kommt heute in Rheinland-Pfalz immer seltener vor. Nun warten wir gespannt, wann er sich dort neu ansiedelt.

Der Cabernet Blanc PHOENICUR
Schützt den Hausrotschwanz.

In einem alten Kirschgarten, neben den Cabernet-Blanc-Flächen des Weingutes Mohr-Gutting, konnte das Vorkommen des Hausrotschwanzes (Phoenicurus ochruros) nachgewiesen werden. Familie Mohr-Gutting erklärte sich bereit, das alte Gartenhäuschen auf dem Grundstück mit Unterstützung von VIVASPHERA zu einem (G)Artenschutz-Häuschen umzufunktionieren. Dazu werden dort nun Nistkästen, Fledermauskästen und Insektenhotels angebracht.

Die Artenschutz-Allianz

Die VIVASPHERA GmbH ist Mitglied der Artenschutz-Allianz e.V. Dies ist eine neue Naturschutzorganisation, die sich die Förderung der Artenvielfalt in den Regionen der Biosphärenreservate und anderer Großschutzgebiete in Deutschland sowie weltweit zum Ziel gesetzt hat. Dazu haben sich am 1. September 2016 in Berlin Vertreterinnen und Vertreter von Naturschutzverbänden, Naturschutzstiftungen und Forschungsinstituten sowie des Naturkosthandels zusammengeschlossen.

Ein Kuratorium aus Ökologie-Professoren und Naturschutz-Vertretern wacht über die Qualität der Arbeit, sowohl der Artenschutz-Allianz e.V. selbst als auch der ihr Zeichen nutzenden Unternehmen.

Erste Ziele und Aktivitäten der Artenschutz-Allianz sind die Anerkennung unternehmerischer Konzepte zur Förderung der Artenvielfalt – wie das VIVASPHERA-Monitoring-System – sowie die Erhebung von Finanzierungsbeiträgen zu Arten-Monitorings und weiteren Artenschutz-Maßnahmen.

Partner Naturkosthandel

VIVASPHERA ist die erste Bio-Marke, die mit dem Zeichen der Artenschutz-Allianz e.V. für ihre Artenschutz-Aktivitäten ausgezeichnet wurde. Damit verfügt VIVASPHERA über ein eigenes, mit der Herkunft aus den Regionen der Biosphärenreservate sogar über zwei neuartige Alleinstellungsmerkmale. Die damit gelabelten Produkte bieten dem Naturkost-Fachhandel ein Sortiment zur besonderen Profilierung, sowohl des Großhandels als auch des Einzelhandels für seine jeweiligen Kundinnen und Kunden. Mit einer besonderen Wertschätzung der Händler durch die KonsumentInnen ist zu rechnen.

Im Gegenzug bieten wir dem Naturkost-Fachhandel zwei Möglichkeiten, Unterstützer unserer Artenschutz-Aktivitäten zu werden: Die Naturkost-Großhändler möchten wir als aktive Vertriebspartner der VIVASPHERA GmbH und gern auch als Mitglieder der Artenschutz-Allianz e.V. gewinnen. Dies sollte mit einem kleinen Beitrag zum Arten-Monitoring sowie zu weiteren Schutzmaßnahmen einhergehen, auf Basis der Umsätze mit VIVASPHERA-Produkten. Diese Beiträge fließen an die Artenschutz-Allianz e.V., die damit Monitoring und Maßnahmen der Partner-Unternehmen finanziert.

Den Einzelhandel möchten wir als VIVASPHERA-Vertriebspartner an die Endkundinnen und Kunden gewinnen. Besonders engagierte Einzelhändler begrüßen wir gern als Mitglieder der Artenschutz-Allianz e.V.

Insektensterben in Deutschland ist Gewissheit

Freitag, 20.10.2017|0 Comments

Weniger Insekten auf der Windschutzscheibe, weniger Wespen auf dem Apfelkuchen und weniger Mücken im Schlafzimmer – die Anzeichen haben wir im Grunde alle vor Augen. Wissenschaftlich belegte Zahlen für ein Insektensterben gab es jedoch bislang [...]

Artenschwund in der Agrarlandschaft – BfN-Report zeigt alarmierende Entwicklung

Mittwoch, 09.08.2017|0 Comments

Ein jüngst veröffentlichter Report des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) beleuchtet die aktuellen Erkenntnisse zur Artenvielfalt in der Agrarlandschaft und zeigt Ursachen und Handlungsbedarf auf. Im Folgenden eine kurze Zusammenfassung: Ackerwildkräuter Bunt blühende Äcker gehören [...]

Seltene schwarze Mauereidechse bei VIVASPHERA-Partnerbetrieb gefunden

Mittwoch, 28.06.2017|0 Comments

Bei der diesjährigen VIVASPHERA-Kartierung der Weinberge in der Region des Biosphärenreservats Pfälzerwald machte Monitorer Fabian Bindrich von der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland Pfalz e.V. (GNOR) kürzlich eine seltene und bemerkenswerte Entdeckung: Anfang Mai [...]